Schwerin | Vier Spiele mit insgesamt 140 Handballminuten an zwei Tagen brachte jetzt Frauen-Drittligist TSV Wattenbek in Schwerin über die Bühne. Am Ende reichte es für die Schützlinge von Trainer Andreas Juhra zu Platz 6 beim Turnier um den Grün-Weiß-Cup 2019.

Im Spiel um Platz 5 unterlagen die „Peitschen“ dem Staffelrivalen SC Alstertal-Langenhorn nach 50 Minuten (zwei Mal 25) mit 17:26. Am Tag zuvor gab es in drei Spielen à 30 Minuten nur einen Sieg gegen Gastgeber SV Grün-Weiß Schwerin (Oberliga/13:11). In seinen ersten beiden Turnierpartien verlor Wattenbek gegen den Zweitligisten Spreefüxxe Berlin (15:19) und den Ligakonkurrenten SV Henstedt-Ulzburg (14:21).

 
 
 
 

„Wir haben viel probiert und getestet und entsprechend Lehrgeld gezahlt“, resümierte Juhra. Erstmals in der Vorbereitungszeit hatte der Coach einen 15-köpfigen Kader am Start. „Bisher mussten wir auf Grund der Urlaubsplanung viele Kompromisse eingehen“, sagte der Coach. Bis zum Saisonstart am 15. September beim TV Oyten sind es noch knapp drei Wochen. „Es wird keine einfache Saison“, prophezeite Juhra.

Turniersieger in Schwerin wurden die Spreefüxxe Berlin, die das Finale gegen den Drittligisten HSG Jörl/Doppeleiche Viöl mit 24:17 für sich entschieden. Platz 3 ging an den Frankfurter HC (3. Liga).

– Quelle: https://www.shz.de/25306492 ©2019

Ausrufezeichen trotz Stimmungskiller beim TSV

15.12.2019

 

Owschlag. Turbulente Stunden erlebte der TSV Wattenbek. Nach Courier-Informationen wurde Chefcoach Andreas Juhra unmittelbar nach dem Abschlusstraining am Freitagabend gefeuert. Knappe 21 Stunden später feuerte die Mannschaft aus allen Rohren und gewann das wichtige Landesderby in der 3. Handball-Liga Nord der Frauen bei der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen mit 31:24 (15:8). In der Tabelle verbesserten sich die „Peitschen“ mit jetzt 10:12 Punkten auf Rang 7.

 

Presseerklärung wirft Fragen auf

 

Verantwortlich auf der Bank saß der bisherige Co-Trainer Tim Bracklow. Rund vier Stunden nach dem Spiel erreichte den Courier eine Presseerklärung. Der unterzeichnende Handballobmann Ernst-Werner Jappe beruft sich darauf, Juhra erst am Sonntag „von den Traineraufgaben entbunden“ zu haben. Wörtlich heißt es: „Wir bedanken uns bei Andreas für den großen Einsatz bei unseren ,Peitschen’ und würdigen den sportlichen Erfolg.“ Laut des Schreibens werde der bisherige Co-Trainer Bracklow – genannt ist wieder der 15. Dezember – „interimsmäßig die Trainerfunktion übernehmen“. >> weiterlesen

 

 

Nächstes Spiel:

 

Samstag, 25.01.2020

16:45 Uhr

HSG Jörl DE Viöl : TSV Wattenbek

 

Halle:

Erich Wobser Halle

Schulweg. 25884 Viöl

 

 

Liveticker der 3. Liga:

Tabelle Saison 2019/2020

1

Buxtehuder SV II

12/22

21:3

2

TV Hannover-Badenstedt

12/22

20:4

3

MTV Heide

13/22

18:8

4

Frankfurter Handballclub

11/22

17:5

5

HSG Jörl DE Viöl

12/22

16:8

6

TSV Wattenbek

11/22

10:12

7

SC Alstertal-Langenhorn

11/22

10:12

8

SV Henstedt-Ulzburg

12/22

10:14

9

VfL Oldenburg II

12/22

9:15

10

Hannoverscher SC

12/22

4:20

11

HG Owschlag Kropp Tetenhusen

11/22

3:19

12

TV Oyten

11/22

2:20